Schluss mit Gewalt und Belästigung am Arbeitsplatz – Jetzt das internationale Übereinkommen ratifizieren!

Unterzeichnen Sie und unterstützen Sie uns, den Präsidenten des Europäischen Rates, Charles Michel, nachdrücklich dazu aufzufordern, grünes Licht zu geben und alle EU-Mitgliedstaaten zur Ratifizierung des Übereinkommens C190 der Internationalen Arbeitsorganisation zu bewegen. 

In der EU haben mindestens sechs von zehn Frauen Erfahrungen mit sexistischer Behandlung oder sexueller Gewalt am Arbeitsplatz gemacht, und neun Prozent der europäischen Frauen wurden mindestens einmal zu einer sexuellen Handlung als Gegenleistung für einen Arbeitsplatz oder eine Beförderung gedrängt.  77 % der Gewerkschaftsführerinnen sind der Meinung, dass die Arbeitgeber nicht genug tun, um gegen Gewalt und Belästigung am Arbeitsplatz vorzugehen. 

Das Übereinkommen 190 der IAO enthält notwendige Vorschriften zur Verhütung, Bekämpfung und Behebung von Gewalt und Belästigung in der Arbeitswelt. 

Warum ist dies ein Problem? 

Das Übereinkommen ist vor einem Jahr in Kraft getreten, aber nur drei EU-Mitgliedstaaten - Griechenland, Italien und Spanien - haben es ratifiziert. Andere Mitgliedstaaten sind zur Ratifizierung bereit, bitten aber den Europäischen Rat, grünes Licht zu erteilen.  Wir fordern Charles Michel, den Präsidenten des Europäischen Rates dazu auf, jetzt grünes Licht zu geben.  

Alle Beschäftigten, unabhängig davon, wer sie sind oder was sie tun, verdienen einen Arbeitsplatz, an dem sie nicht Gewalt und Belästigung ausgesetzt sind. Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie uns, den Präsidenten des Europäischen Rates, Charles Michel, nachdrücklich dazu aufzufordern, die Untätigkeit zu beenden und alle EU-Mitgliedstaaten zur Ratifizierung des Übereinkommens 190 der IAO zu bewegen.

  • Giuseppe P 01.10.2022 15:51
  • Brigitte F 30.09.2022 09:44
  • Jennifer V D 29.09.2022 10:20
  • Naïma A Z 28.09.2022 19:50
  • Silvia M 28.09.2022 10:56
  • Johanna N 27.09.2022 11:00